Autoren an die Steuer

Steuereinnahmen 2017: Wie viel Steuern verdient man an uns?

20. November 2018

author:

Steuereinnahmen 2017: Wie viel Steuern verdient man an uns?

Autoren an die Steuer! Ich möchte in diesem Artikel zeigen, wie viele Steuereinnahmen Bund, Länder und Kommunen im letzten Jahr hatten. Dazu erkläre ich, wie man Steuern einteilt und wer was bekommt.

Klassifizierung der Steuern

Es gibt nicht nur Umsatzsteuer, Einkommensteuer und Lohnsteuer. In der Steuerlehre ist beispielsweise von Gemeinschaftssteuern oder Landessteuern die Rede. Das sind keine Steuern wie Schaumweinsteuer, Hundesteuer oder Vergnügungsteuer, sondern Klassifizierungen.

Wir können Steuern anhand unterschiedlicher Merkmale klassifizieren:

Direkte und indirekte Steuern

Teilen wir die Steuern nach der Umwälzbarkeit ein, sprechen wir von direkten oder indirekten Steuern.
Bei indirekten Steuern ist der Steuerschuldner, also derjenige, der die Steuern an das Finanzamt zahlt, nicht gleich der Steuerträger. Kaufst du dir einen Schokoriegel für 1,070 €, zahlst du davon 0,07 € Umsatzsteuer. Du bist der Steuerträger. Aber du gehst nicht für deinen Schokoriegel zum Finanzamt, sondern zahlst die Steuer an Supermarkt, Kiosk oder ominösen Schokoriegeldealer an der Straßenecke. Der Händler, der dir den Riegel verkauft, führt die Steuer an das Finanzamt ab.
Direkte Steuern sind solche, bei denen Steuerschuldner und Steuerträger identisch sind. Das ist bei der Einkommensteuer der Fall: Niemand zahlt deine Steuer für dich. Du zahlst sie direkt ans Finanzamt.

Klassifizierung nach dem Steuergegenstand

Werden Steuern nach dem Steuergegenstand eingeteilt, gibt es Konsumsteuern, Personensteuern, Realsteuern und Verkehrssteuern.
Verkehrssteuern sind neben der Kfz-Steuer solche wie die Umsatzsteuer, Versicherungssteuer, Feuerschutzsteuer oder Vergnügungssteuer.

Personen- und Realsteuern sind sogenannte Besitzsteuern. Hier gibt es keinen Leistungsverkehr, durch den die Steuerschuld entsteht, sondern hier wird ein Besitz versteuert. Personensteuern sind beispielsweise Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer. Realsteuern sind Kfz-Steuer oder Gewerbesteuer.

Zu den Konsum- oder Verbrauchssteuern gehören – logisch! – die Energiesteuer, Tabaksteuer oder die Grundsteuer.

Steuern nach der Ertragshoheit einteilen

Die dritte Möglichkeit, Steuern zu klassifizieren, ist die Einteilung nach der Ertragshoheit. Hier ist die Frage: “Wer bekommt meine Steuern?”
Hier gibt es neben Zöllen Bundessteuern, die dem Bund zufließen, Landessteuern, die den Bundesländern zufließen und Gemeindesteuern, die den einzelnen Kommunen zufließen. Die “größten Steuern” sind sogenannte Gemeinschaftssteuern. Lohnsteuer, Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer fließen nach verschiedenen Schlüsseln Bund, Ländern und Kommunen zu.

Aber wo landet eigentlich unser Geld?
Dafür habe ich eine interaktive Grafik bei smava.de gefunden. Sie zeigt hervorragend, wie viel Steuereinnahmen 2017 generiert wurden und wem das Geld zufließt.

Steuereinnahmen 2017

Die interaktive Grafik von smava zeigt sofort, wohin die meiste Steuer fließt: An alle. 73,36 % der Steuereinnahmen 2017 sind Gemeinschaftssteuern. Das sind konkret 195,52 Mrd € Lohnsteuer, 59,43 Mrd € veranlagte Einkommensteuer, 29,26 Mrd € Körperschaftsteuer und 170,49 Mrd € Umsatzsteuer. 84,11 Mrd € bestehen aus nicht veranlagten Steuern vom Ertrag, Abgeltungssteuer und Einfuhrumsatzsteuer, die zu erklären den Rahmen dieses Artikels sprengen würden.
Tipp: Klick in der interaktiven Grafik auf die entsprechende Steuer, und unten erscheint ein kurzer Erklärungstext 🙂

Wer verdient also an diesen 538,817 Mrd. € Gemeinschaftssteuern?
Dafür gibt es den folgenden Schlüssel:
Die Körperschaftsteuer geht zu 50 % an den Bund und zu 50 % an die Länder.
Die Lohn- und Einkommensteuer gehen zu je 42,5 % an Bund und Länder. Die übrigen 15 % erhalten die Kommunen.
Die Umsatzsteuer geht zu 53,9 % an den Bund, zu 44,1 % an die Länder und zu 2 % an die Gemeinden.

Konkret bedeutet das: Aus Körperschaft-, Einkommen-, Lohn- und Umsatzsteuer verdienen…

  • der Bund 214,878 Mrd €
  • die Länder 198,17 Mrd €
  • die Kommunen 41,65 Mrd €

Alle weiteren Informationen, welche Steuer wie viel Einkünfte für Staat, Bundesland und Gemeinde bringt, welche Steuer, von der du noch nie gehört hast, existiert und wie die Steuern im Vergleich zueinander gewichtet sind, findest du in der Grafik. Sie ist ein tolles Spielzeug für Statistikliebhaber wie mich. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen die Augen öffnen und den Steuerdschungel entwirren.

Wusstest du, dass es eine Alkopop-Steuer gibt? Und dass die Kernbrennstoffsteuer keine Einnahmen, sondern Ausgaben für den Bundeshaushalt generiert hat? Lass’ mir einen Kommentar da und lass’ mich wissen, was dich noch interessiert 😉

kia_kahawa

Die Artikel aus der Reihe “Autoren an der Steuer” wurden nicht von einem Steuerberater verfasst und ersetzen keine professionelle Beratung. Für individuelle Beratung suche bitte einen Steuerberater auf. Mein Ziel ist es lediglich, allgemeine Informationen auf dem Gebiet der Steuern für meine Leser bereitzustellen und insbesondere Autoren Hilfen zur Orientierung an die Hand zu geben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kia (*1993) produziert. Gedanken mit Menschen teilen - ob als Blog, Roman, Zeichnung, Musikstück, Sachbuch oder Hörspiel - das ist es, was am Produzieren so fasziniert.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.

Manchmal buggt dieses Formular! Nutze stattdessen diese Seite: Newsletter.