Kia Kahawa - Kia Kahawa

Kia Kahawa

Hi, ich bin Kia.

Ich bin unter dem Pseudonym Kia Kahawa Autorin und Komponistin und probiere mich derzeit intensiv am Ausbauen meiner schriftstellerischen Fähigkeiten. Seit 2016 trete ich online und in den sozialen Medien auf und bin unter meinen Autorenkollegen durch “Autoren an die Steuer” bekannt geworfen. Es liegt mir sehr am Herzen, die Welt ein Stück weit zu verbessern und da habe ich mit dem Steuer-Projekt und auch mit meinen Romanen einen guten Weg gefunden, gleichgesinnten Menschen das Leben etwas leichter zu machen oder ihnen einfach nur ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Neben Entwicklungsromanen und -Novellen schreibe ich aber auch Science Fiction ohne Raumschiffe. Was dabei in der Mache ist, teasere ich manchmal bei Twitter an. Konkretes gibt es frühestens ab 2019.

Außerdem fotografiere ich. Das ist nur ein Hobby, das ich mit meinem Freund Micha Feuer im Fotografierenden-Team “Feuer & Flamme” betreibe und genieße. Du findest uns auf 500px.com/feuerundflamme. Bei der Fotografie konzentriere ich mich auf die Details und nutze gerne das Teleobjektiv, um ganz nah heranzukommen.

Eine bestimmte Wertschätzung lasse ich den Details der Umwelt, von Verhaltensmustern oder Wahrnehmungen der einzelnen Charaktere im Rahmen meiner Romane zukommen. Um genauer zu sein: Ich schreibe Entwicklungsromane aus der Sicht von Protagonisten, die mit sich und ihrer Umwelt nicht im Einklang stehen. Sie erleben entweder Krankheiten oder psychische Störungen am eigenen Leib oder bei ihren Angehörigen oder setzen sich kritisch mit der Gesellschaft auseinander.

Des weiteren übe ich mich im Vorlesen eigener Geschichten und am allgemeinen Podcasten. Podcasts kannst du auf meiner Patreon-Seite finden. Über diese Seite finanzieren sich übrigens auch meine Projekte mit derzeit knapp 80 € im Monat. Das ist eigentlich nicht viel, aber für eine Autorin ist das eine Menge Geld. Ich freue mich dort über jede Unterstützung!

Hier auf dieser Website findest du eine Sammelstelle von allem, was ich im Internet veröffentliche. Ob du dich für  Bellestrik, Steuerfragen für künstlerische Kleinunternehmer, Auseinandersetzungen mit Themen und Diskussionen aus der Buchbranche oder freien Gedanken aus meinem Autorenleben interessierst, oder dich informieren willst, wann ich meine Komponistentätigkeit für Buchtrailer und ähnliches endlich ausbaue – hier bist du richtig.

In den sozialen Medien findest du mich vorrangig auf Twitter (und Facebook; deutlich seltener). Es hat mich allerdings auch schon zu Instagram und Pinterest verschlagen, man munkelt sogar, ich hätte ein verstaubtes Google-Plus-Profil.

2017-03-19-23_10_39-facebook-logo-rund-google-suche facebook.com/kahawakia/
images @KiaKahawa
2017-03-19-23_07_23-instagram-logo-rund-google-suche @KiaKahawa

 

Vita von Kia Kahawa

2018:
Blog http://www.shodwonttell.de/
Crowdfunding zu Hanover’s Blind
(September 2018) Veröffentlichung von “Hanover’s Blind”
Angefangene Projekte: “Zwei Seelen”, “Der Abschalter” und “Dreamcrash”
(Herbst 2018): Veröffentlichung der Kurzgeschichte “Meine Wahrheit” in einer Anthologie von Magret Kindermann und Julia von Rein-Hrubesch
Aufnahme Studium “Copywriter” an der SGD

2017:
Autorin für das Team der “Wortrakete”
Ausstellung der Werke auf der Leipziger Buchmesse 2017
Blogprojekt “Autoren an die Steuer” seit Februar 2017
Die Teetexte starteten am 01. Januar 2017

2016:
Roman „die Krankheitensammlerin“ als Buch und ebook veröffentlicht

2015:
Autorin bei der Steuerazubi UG (bis 2017)

2014:
erste Schritte im Selfpublishing

2013:
Blog http://www.erfolg-abnehmen.de (dead)
SEO-Texte und Videos für die Oberprima UG (bis 2014)
Erreichen der allgemeinen Hochschulreife

1993:
am 24.12. geboren

 

Warum “Kia Kahawa”?

Mein Vorname lautet im Klarnamen Saskia. Daher kommt der Spitzname Kia zustande. Kahawa ist Suaheli und heißt Kaffee. Als ich Abitur gemacht habe, trank ich nicht nur liebend gern, sondern auch exzessiv Kaffee. Das begann, um genau zu sein, schon etwa im Jahr 2008 oder 2009. Und da es einer meiner Träume war, nach Afrika zu reisen, kam das Wort “Kahawa” zustande. Denn Kia Kaffee oder Kia Baum [so hieß ich einst auf ICQ] klang einfach nicht überzeugend genug. Seitdem nennt man mich Kia Kahawa, obgleich ich doch heute viel lieber Tee trinke und Kaffee ausschließlich entcoffeiniert konsumiere.

kia_kahawa



http://patreon.com/kiakahawa