Wow. Die Zeit rennt ganz schön schnell. Die guten Vorsätze, die wir uns zum 01.01. diesen Jahres gestellt haben, sind in den meisten Fällen längst vergessen. Ich möchte in diesem Blogartikel einen Appell an die Menschen loswerden, die ihre guten Vorsätze zu Neujahr formulieren und dann nicht einhalten – bis sie Ende Dezember wieder von vorn beginnen.

Welche guten Vorsätze machen sich die Deutschen?

59 % derjenigen, die sich gute Vorsätze fürs neue Jahr machen, wollen Sport treiben. Ob zum Abnehmen (36 %), für mehr Fitness oder einen ausgeglichenen und stressfreien Alltag (62 %) mit mehr Bewegung.

Autorinnen und Autoren könnten sich folgende Vorsätze für das neue Jahr machen:

  • von Anfang an besser schreiben (weniger, dafür qualitativer)
  • prägnanter formulieren
  • regelmäßig schreiben
  • mit Projekt XY fertig werden
  • weniger Mimimi
  • weniger Prokrastination
  • mehr lesen
  • an Pläne halten
  • nicht mehr zu viele Projekte auf einmal
  • Plotbunnys laufen lassen
  • weniger Bücher kaufen
  • weniger twittern

Klingt das nach dir? Hast du dir mindestens einen dieser Vorsätze für 2018 vorgenommen? Dann gehörst du vielleicht zu denjenigen, die die guten Vorsätze bereits über den Haufen geworfen haben. 88 % der Personen, die sich gute Vorsätze für das neue Jahr machen, halten diese nicht durch.

5 % scheitern dabei schon nach wenigen Wochen, 14 % halten es mindestens einen Monat durch.

Warum halten wir gute Vorsätze nicht durch?

Ich sehe einige Gründe, weshalb wird gute Vorsätze für das neue Jahr nicht durchhalten.

Zum einen sind sie nicht klar formuliert. Das ist wichtig.

Wenn ich mir vornehme, weniger zu twittern, kann ich damit nichts Konkretes anfangen. Wie viel Zeit verbringe ich täglich bei Twitter? Ist es eine Stunde? Zwei? Wie viel davon möchte ich einsparen?

Formulierungen wie “weniger”, “mehr” oder “regelmäßig” sind zu schwammig. Diese Vorsätze kann man gar nicht durchhalten. Nimm dir vor, jeden Tag 500 Worte zu schreiben oder maximal eine halbe Stunde insgesamt bei Twitter zu verbringen. Damit kannst du konkret etwas anfangen – und vor allem überforderst du dich nicht.

Ein weiterer Grund, warum gute Vorsätze nicht funktionieren ist, dass Prioritäten nicht richtig vorhanden sind. Visualisiere dir dein Ziel und setze die richtige Priorität. Ist dir etwas nicht wichtig genug oder hängt dein Herz nicht dran, kannst du einen guten Vorsatz nicht umsetzen.

Unter anderem deswegen scheitern häufig Vorsätze wie “Ich will mit dem Rauchen aufhören” oder “ich nehme im Jahr 2018 jetzt 15 Kilogramm ab”. Diese Vorsätze sind meistens von außen motiviert und haben keine innere, echte Priorität.

Formuliere deine guten Vorsätze für das neue Jahr klar und fokussiere dich darauf. Deine guten Vorsätze müssen eine echte Priorität für dich darstellen.

Wenn du dir etwas vornimmst, sollst du wissen, warum du es eigentlich willst.

Woher weiß man, was man will?

Ich nehme diese Frage ganz bewusst in diesen Blogartikel mit auf, weil ich selbst häufig keine Ahnung habe, was ich eigentlich will. Daher liste ich dir hier einige Gründe auf, wenn du wie ich mal wieder an der Frage hängen solltest: “Warum mache ich das Ganze eigentlich”?

Mögliche Gründe könnten sein…

  • Ich will ein erfolgreicher Autor sein (in der Zukunft) 
  • Ich will wie ein erfolgreicher Autor wirken (ab sofort)
  • Ich will der Mensch werden, der ich schon immer sein wollte
  • Ich will das Buch [x] veröffentlichen
  • Ich will jeden Tag besser werden als gestern
  • Ich bin nur dann ausgeglichen und glücklich, wenn ich schreibe

Mit einer inneren Motivation und einer Begründung, warum du eigentlich Autor oder Autorin sein möchtest, hast du eine höhere Erfolgschance, als wenn du unkonkret formulierst und in den Tag hineinlebst.

Werde ein besserer Autor. Mache dir gute Vorsätze.

Heute im Februar haben die meisten Menschen ihre guten Vorsätze längst über Bord geworfen. Warte nicht auf den 31.12., um neu anzufangen.

Fange jeden Tag neu an, wenn es sein muss, denn dafür brauchst du kein im Vorhinein festgelegtes Datum.

Mache es sofort. Hier und jetzt.

Alles Liebe,

Kia

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.