Sei die beste Version deiner selbst. Das ist wichtig für ein erfolgreiches und vor allem glückliches Leben. Aber wie kann man sich selbst verbessern, ohne einem allumfassenden Selbstoptimierungswahn oder gar vorgeschriebenen Regeln und Methoden zu verfallen? Darauf gebe ich dir eine Antwort und rege dich zur so genannten SWOT-Analyse an.

Werde besser, aber übertreib es nicht

Grundsätzlich kann man jeden Lebensbereich optimieren und sich selbst näher an die eigene Definition eines erfolgreichen Lebens bringen. Das fängt schon beim Biorhythmus an, aber auch die Ernährung, die Art und Weise, wie du den Haushalt führst, arbeitest oder deine Zeit einteilst, kannst du optimieren.

Doch Vorsicht: Es kann passieren, dass alles, was du anfasst, zu einem Projekt wirst, wenn du es mit der Selbstoptimierung übertreibst. Es ist wichtig, dass das Verhältnis von Beruf zu Privatleben entzerrst und dein Energielevel bewusst einhältst, damit du am Ende eines Tages nicht total erschlagen bist. Dafür verwende und empfehle ich die SWOT-Analyse. Dabei geht es darum, dass du für bestimmte Lebensbereiche oder Teilbereiche von Arbeit und Privatleben Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken analysierst und diese anwendest. Dieser Analyse widme ich diesen Blogartikel.

So geht die SWOT-Analyse

Die SWOT-Analyse kann dir helfen, einen grundlegenden Überblick über deine Lebensbereiche verschaffen und auf neue Ideen kommen. Die SWOT-Analyse wird im Projektmanagement verwendet, habe ich aber auch schon häufig für die eigene Lebensplanung verwendet.

Und so geht’s: Nimm dir jeweils einen Lebensbereich vor, und dann frag dich vier Fragen:

  1. Was sind meine Stärken?
  2. Was sind meine Schwächen?
  3. Welche Risiken birgt der Bereich?
  4. Welche Chancen bieten sich mir?

Dann kannst du Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken gegenüberstellen. Somit kannst du neue Handlungsideen entwickeln und ausprobieren. Du kannst deine Stärken einsetzen, um Schwächen auszugleichen, du kannst aber auch Chancen erkennen und nutzen und dich auf Risiken vorbereiten – etwa, indem du dir den Worst Case vorstellst und dich mental auf alles vorbereitest, bevor du dich daran machst, dein Ziel zu erreichen.

Die SWOT-Analyse in kleinen Bereichen

Meine Methode ist, dass ich die SWOT-Analyse auf kleinere Bereiche anwende. Dadurch sorge ich dafür, dass ich nicht gleich das ganze Leben umwälze, sondern nur kleine Details für mich optimiere. Denn die kleinen Schritte bringen langfristige Ergebnisse, wie du sicherlich schon weißt.

SWOT-Analyse: Autoren-an-die-Steuer-Blogartikel

Meine Stärken liegen in der Redaktion, der Planung und der Entwicklung neuer Ideen.

Die Schwächen sehe ich darin, regelmäßig verfügbar zu sein, da der Alltag viel Unvorhergesehenes bereithält und ich nicht zuverlässig jeden Monat am 5. Und am 25. Tag einen Artikel schreiben und veröffentlichen kann.

Das größte Risiko birgt mein Blog, indem ich Gefahr laufe, etwas zu versprechen und nicht zu halten.

Eine tolle Chane sehe ich darin, in Clustern zu arbeiten und Artikel vorauszuplanen.

Also arbeite ich clusterweise an Autoren an die Steuer. An einem Tag konzeptioniere ich die nächsten fünf Artikel, am nächsten Tag schreibe ich sie alle, am dritten Tag kümmere ich mich um Bilder, Redaktion, Korrekturlesen und Social Media. Nach drei vollen Arbeitstagen habe ich mit den Artikeln für zweieinhalb Monate vorgesorgt – und somit das Risiko minimiert.

SWOT-Analyse: Arbeiten im Arbeitszimmer

Wenn ich in meinem Arbeitszimmer bin, kann ich immer super konzentriert und in einem angenehmen Umfeld arbeiten. Ganz klar eine Stärke. Eine Schwäche sehe ich darin, dass mich Unordnung schnell ablenkt und ich selten bis nie Pausen mache, wenn ich im Arbeitszimmer – meist im Flow – arbeite.

Risiken sind Überarbeitung und Vermüllung. Chancen bietet beispielsweise ein Ortswechsel, der Pausen erzwingt.

Daraus leite ich für mich die Maßnahme ab, dass ich einerseits immer, wenn Arbeitsblock im Arbeitszimmer vorbei ist, aufräume. Und ich bemühe mich, möglichst nie (oder: selten) einen ganzen Arbeitstag von Anfang bis Ende im Arbeitszimmer zu arbeiten. Ich lege mir gerne Termine in den Nachmittag, seien es berufliche oder private Termine: Ein Ortswechsel bringt Ablenkung, Frischluft, Bewegung und Zerstreuung.

In welchen Lebensbereichen und Aufgaben oder Projekten deines Lebens möchtest du dich verbessern? Führ doch einfach mal die SWOT-Analyse aus und geh den nächsten Schritt auf ein erfolgreich(er)es Leben zu!

Alles Liebe,

Kia



Der Auto(r)preneur-Podcast:

Jeden Monat am 10., 20. und 30. veröffentliche ich eine neue Episode des Auto(r)preneur-Podcasts. Ich spreche über meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse, die mit wichtigen Business-Themen zu tun haben, die für buchnahe Selbstständige relevant sein könnten. Bei Auto(r)preneur wirst du nicht mit Weisheit überschüttet, sondern sitzt mit mir im selben Boot.

Kannst du die nächste Folge nicht erwarten? Werde Mitglied auf meiner Patreon-Seite und höre die nächste Folge schon heute!

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.