Es gibt wohl kaum eine wichtigere Marketingkomponente als den Klappentext. Auf ihn schauen potenzielle Leser neben dem Cover als Erstes und er entscheidet darüber, ob sie sich näher mit dem Buch beschäftigen möchten oder nicht.

Damit dein Klappentext Lust auf mehr macht, solltest du einige Dinge beachten. Welche das sind, zeige ich dir in diesem Artikel.

Der erste Satz entscheidet

Idealerweise erzeugst du schon mit dem ersten Satz des Klappentextes Aufmerksamkeit. Eine Formulierung wie „In diesem Buch geht es um…“ ist dabei die denkbar schlechteste Alternative.

Sei an dieser Stelle kreativ und überlege, wie du den Leser unmittelbar in den Bann deiner Geschichte ziehen kannst. Ein mehrdeutiges oder, je nach Genre, sogar provokantes Zitat aus deinem Buch, das beispielsweise aktuelle gesellschaftliche Probleme anspricht, wäre ein Beispiel für einen gelungenen Einstieg.

Weniger ist mehr!

Der Klappentext soll dem Leser nur eine grobe Vorstellung vom Inhalt des Buches vermitteln, eine umfangreiche Inhaltsangabe ist hier also fehl am Platz.

Wichtig ist, dass du nicht zu viel verrätst. Gehst du im Klappentext beispielsweise zu detailliert auf die Entwicklung des Protagonisten ein und gibst etwas über den Ausgang deiner Geschichte preis, wird sich der Leser fragen, warum er das Buch überhaupt noch lesen soll. Spoiler sind verboten!

Wähle deine Worte stattdessen weise, gehe in wenigen Sätzen nur insoweit auf den Inhalt ein, dass der Leser weiß, welchen Ausgangspunkt ihn erwartet und vor welchem Problem der Protagonist stehen wird. Vermeide langatmige und weitschweifende Formulierungen, sage einfach kurz und knapp, was Sache ist. Weniger ist in diesem Fall mehr!

Sei nicht aufdringlich

Nutze im Klappentext keinesfalls Appelle wie „Kaufe jetzt dieses Buch“! Das ist zu offensichtlich und der potenzielle Leser wird eher mit Abneigung reagieren. Stelle lieber noch einmal heraus, was der Leser mit dem Kauf des Buches im Einzelnen gewinnt und wie er vom Inhalt profitieren kann.

Über den möglichen Aufbau eines Klappentextes habe ich ausführlicher im Artikel 3 Merkmale guter Klappentexte  berichtet.

Klappentext schreiben lassen

Da du keine objektive Sicht auf deine Geschichte hast, kann es sinnvoll sein, das Verfassen des Klappentextes auszulagern. Du kennst deine Geschichte mehr oder weniger auswendig und könntest dich im Klappentext ungewollt in Nebensächlichkeiten verlieren. Weitere Argumente, die für das Schreiben des Klappentextes durch einen Zweiten sprechen, findest du hier.

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.