E-Mail Marketing Automatisierung ist ein starkes Tool, um deine Leser*innen immer auf dem Laufenden darüber zu halten, was bei dir gerade los ist. Wie du es anwendest, verrate ich dir in diesem Artikel. 

Der Klassiker: Newsletter 

Bei klassischem E-Mail Marketing erstellst du einen Newsletter und erreichst somit diejenigen, die an dir, deinem Blog, deiner Leistung oder deinen Produkten interessiert sind. Du schickst Infomailings raus und kannst somit Beiträge oder Neuigkeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt pushen, weil es gerade interessant ist. Aber in dieser Form ist Newsletter-Marketing eine Art Gießkannenmarketing. Die meisten deiner Newsletterempfänger interessiert gar nicht, was du gerade zu sagen hast. 

Ein Beispiel: Denny hat drei Instagram-Artikel geschrieben. Zu jedem der Artikel geht am Veröffentlichungsdatum unser Newsletter raus. Wer sich aber nicht für „Instagram für Anfänger“ interessiert, wird sich auch nicht für „Instagram für Fortgeschrittene“ interessieren, weil er kein Instagram hat. Wer aber die Anfänger-Artikel langweilig findet, weil er selbst bereits Fortgeschrittener ist, wird sich nicht für beide Artikel-Serien interessieren. Er wird aber Feuer und Flamme für „Instagram für Profis“ sein. In diesem Beispiel wurden bereits sechs einzelne Mails an zwei unterschiedliche Zielgruppen verschickt. Und nur zwei dieser sechs Mails waren für sie relevant. 

Was ist Marketing Automation mit E-Mails? 

Von diesem Gießkannenmarketing sollte man wegkommen. Um trotzdem gutes Newsletter-Marketing zu betreiben, gibt es die E-Mail Marketing Automatisierung. Im Englischen: Mail Marketing Automation. 

Bei der E-Mail Marketing Automatisierung schickst nicht du eine E-Mail. Das ganze läuft andersherum. Es beginnt mit den Menschen und ihren Aktionen. Weil jemand den Artikel „Instagram für Anfänger“ gelesen hat, schlägt ihm das Automatisierungssystem nach einer gewissen Zeit den Artikel „Instagram für Fortgeschrittene“ vor. Hat er daran kein Interesse, könnte man ihm einen anderen Social Media Marketing Artikel empfehlen. Treibt sich ein*e Leser*in ausschließlich auf den Marketingseiten meines Blogs herum, sind Artikel übers Schreiben scheinbar nicht interessant. Schreibtipps und reines Marketing passen nicht für jeden zusammen. 

So funktioniert Marketing Automatisierung 

Wir alle kenne Cookies. Spätestens seit die DSGVO in aller Munde war, sind Cookies jedem ein Begriff. Es handelt sich dabei um kleine Speicherzellen, die beim Besuch jeder Website akzeptiert werden müssen. Cookies merken sich, wo du dich auf einer Website herumgetrieben hast. Schaust du dir beispielsweise auf einer Seite die Preise für den erweiterten Mitgliederzugang an, entscheidest dich aber nicht für ein Upgrade, merken sich Cookies, dass du dich zumindest für diese Unterseite interessiert hast. Eine Woche später erreicht dich dann beispielsweise eine E-Mail, die dir 25 % Rabatt als Schnupperangebot anbietet. E-Mail Marketing Automation funktioniert also über Cookies. 

Die E-Mail Marketing Automation kann aber noch mehr: Mit einem Automatisierungs-Tool kannst du Newsletter-Mails rausschicken, sobald ein bestimmtes Ereignis für eine bestimmte Gruppe eintritt. Dazu gehört beispielsweise die Geburtstags-Mail. Wenn deine Member sich mit ihrem Geburtsdatum bei dir registrieren, kannst du Glückwunsche per E-Mail automatisch raussenden lassen. Aber auch ein großes Ereignis wie eine Buchmesse, kannst du der Gruppe, die sich für das Schreiben interessiert, per Erinnerungs-Mail ins Gedächtnis rufen. 

Jetzt denkst du vermutlich, dass es stark ins Geld geht, so eine E-Mail Marketing Automatisierung zu nutzen. Da kann ich dich beruhigen: 

Viele Newsletter-Services besitzen Marketing Automation. Mache dich schlau, bei welchen es integriert ist. 

Weitere Ideen für die E-Mail Marketing Automation 

Ich habe dir bereits einige Beispiele für automatisierte E-Mails genannt. Ich habe aber noch ein paar weitere Inspirationen für dich: 

  • Sleeper Mailing: Wenn eine Person lange nicht mehr auf deiner Website gewesen ist, kannst du ihr einfach eine Mail schicken lassen, mit einem Betreff wie: „Hey, du warst seit X Monaten nicht mehr bei uns. Inzwischen haben wir …“ 
  • Die Newsletter-Empfänger öffnen die E-Mails nicht: Wenn jemand den Newsletter abonniert aber ignoriert, könntest du ihm nach einer gewissen Zeit der Inaktivität eine Art Fragebogen zusenden und so ermitteln, war sie an deinem Newsletter womöglich als störend empfindet. 
  • Jemand besucht eine bestimmte Seite: Wenn sich jemand für deine Patreon-Seite interessiert, könntest du ihm eine entsprechende E-Mail schicken. 

Durch E-Mail Marketing Automatisierung kannst du dein Marketing verbessern. Es hilft dir dabei, Menschen direkt zu erreichen und ein möglichst positives Bild deiner selbst darzustellen. Hast du noch weitere Fragen? Stelle sie mir in den Kommentaren. 

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.